Schnell, hol einer die Feuerwehr!

+ =

Wenn es uns nicht gäbe…

Schon einmal überlegt, was wäre, wenn es uns nicht gäbe? Stellen Sie sich vor, Sie wachen nachts auf und stellen fest, dass Ihr vor dem Haus abgestelltes Auto brennt. Sie wählen den Notruf 112, rufen nach der Feuerwehr, laufen auf den Hof und versuchen, mit einem Eimer Wasser das Feuer zu löschen – hoffnungslos. Die Minuten werden scheinbar zu Stunden, Ihr Auto brennt inzwischen lichterloh, das Vordach Ihres Hauses hat bereits ebenfalls Feuer gefangen, die Polizei trifft ein, ist jedoch chancenlos das Feuer zu löschen, 15 Minuten sind vergangen – keine Feuerwehr weit und breit – der Dachstuhl brennt, die Hitze lässt die Scheiben platzen, das Feuer "betritt" Ihr Haus…

An dieser Stelle Stopp!

In der Realität wäre nach Absetzen Ihres Notrufes die Freiwillige Feuerwehr Ihres Wohnortes alarmiert worden. Mit Auslösen des Alarms soll innerhalb von maximal 10 Minuten die Freiwillige Feuerwehr innerhalb der Gemeinde- oder Stadtgrenze an der Schadensstelle präsent sein. Das klappt aber nur, wenn es unter uns genügend Bürger gibt, die ehrenamtlich und freiwillig Tag und Nacht für Ihre Sicherheit bereit stehen. In Großstädten über 100.000 Einwohner gibt es dafür eine Berufsfeuerwehr. Aber auch hier müssen Freiwillige Feuerwehren zur Unterstützung hinzugezogen werden. „Stell dir vor du drückst und alle drücken sich“

Über 130.000 Frauen und Männer leisten landesweit freiwillig Feuerwehrdienst. Nur dadurch ist garantiert, dass professionelle Hilfe innerhalb kürzester Zeit zur Verfügung steht. Die Aufgabe der Feuerwehr ist schon lange nicht mehr ausschließlich das Löschen von Bränden, nein – das Spektrum reicht vom Unwettereinsatz über Ölschadenbekämpfung bis hin zur technischen Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen oder Gefahrguteinsätzen.
Auch bei Jahrhunderthochwassereinsätzen – um Menschen, Tiere und Sachgüter zu retten – wird die Freiwillige Feuerwehr zur Hilfe gerufen. Ein breites Spektrum, das einen hohen Ausbildungsstand und großes Engagement erfordert. Voraussetzung dafür ist neben Alter und Verfügbarkeit vor allem eines: die uneingeschränkte Bereitschaft, unentgeltlich einen Teil seiner Freizeit für dieses Ehrenamt aufzubringen und jederzeit abrufbar zu sein. Gern' auch während der Arbeitszeit, im Freibad, im Kreis der Familie, in der Nacht, oder gerade dann, wenn etwas völlig Anderes geplant war.

Den Feuerwehren wird viel abverlangt, aber auch viel geboten: Kameradschaft, Abwechslung und Teamarbeit, Möglichkeiten der Schulung und Weiterbildung, Erlangen von Kenntnissen, die auch im Alltag von Vorteil sein können und last but not least – Freude am Helfen in der Not. Jede Feuerwehr ist nur so gut, wie ihre Mitglieder. Deshalb brauchen wir für unsere Arbeit Unterstützung. Wenn Sie also Interesse haben, bei unseren Aufgaben aktiv zu helfen, dann melden Sie sich bei uns. Wir informieren Sie gerne im Detail. Es würde uns freuen, Sie bald in unserer Mitte begrüßen zu dürfen – oder als Fördermitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Also bis demnächst.

Wir sind immer für Sie da.
365 Tage im Jahr, 24 Stunden am Tag.

Ihre Freiwillige Feuerwehr Abbensen

Besucher

54107

Aktualisiert

16.11.2017 - 12:04
W3C HTML & CSS validiert | Copyright © 2012 by Freiwillige Feuerwehr Abbensen